Neue Ausgabe das HPH-Magazins „inpuncto.“ erschienen

„Visionen leben – Was es heißt, die Welt zu verändern“

„Kann nicht immer Kreativland sein?“ Diese Frage eines Kindes hat das Team des Kinderferienprogramms „Komm, wir gehen ins Kreativland 2017“ bei der Familienbildung im Heinrich Pesch Haus sehr gefreut.  Als  Anfang 2013 die Idee geboren wurde, dass Kinder aus finanzschwachen Familien dank Spenden daran teilhaben könnten, war das noch visionär.

Inzwischen ist aus der Vision Realität geworden. „Visionen leben – Was es heißt, die Welt zu verändern“ ist das Thema der neuen Ausgabe des HPH-Magazins „inpuncto.“ das jetzt erschienen ist. Darin wird an konkreten Beispielen beschrieben, wie sich das HPH schrittweise dem hohen Anspruch nähert, „die Welt“ zu verändern.

Das Kinderferienprogramm ist ein Beispiel für eine Idee, die Wirklichkeit werden durfte. Das aktuelle Spendenprojekt der Heinrich-Pesch-Stiftung „Spenden Sie für eine gemeinsame Welt durch Sprache“ ein anderes.

Sie können das Magazin „inpuncto.“ hier online lesen. Außerdem liegt sie im HPH zum Mitnehmen aus. Auf Wunsch schicken wir Ihnen überdies gerne ein Exemplar zu; eine E-Mail an deiters@hph.kirche.org genügt.

brid / 14.11.2017