Profil

Wer wir sind

Als Familienbildung in katholischer Trägerschaft bieten wir Bildung, Begegnung und Begleitung an und sind damit kontinuierliche und verlässliche Partnerin in der Unterstützung für Familien. Der fördernde und vorbeugende Charakter der Familienbildung entspricht dabei sowohl dem im Weiterbildungsgesetz formulierten Ziel öffentlich verantworteter Weiterbildung wie auch dem im Kinder- und Jugendhilfegesetz dargelegten Anspruch. Das bedeutet:

  • Familienleben unterstützen und Erziehungskompetenz stärken
  • Bildung und Begegnung für Familien ermöglichen
  • Gesundheit in der Familie fördern
  • Berufliche Weiterbildung und Qualifizierung anbieten
  • Mit Fachtagungen zu Diskurs und Praxistransfer  für  Fachkräfte und Entscheidungsträger anregen
  • Ein Netzwerk im Gemeinwesen bilden, von dem Multiplikatoren/-innen und Familien profitieren.

Dies geschieht aus einer christlich werteorientierten Grundhaltung heraus. Dabei sind wir offen für Menschen aller Religionen.

Die Familienbildung im Heinrich Pesch Haus ist eine eigenständige Institution in Trägerschaft des Heinrich Pesch Hauses und vom Land Rheinland-Pfalz als Familienbildungsstätte anerkannt.


Person – Gemeinschaft – Gesellschaft

Zur Individualität des Menschen gehört die Bereitschaft zum Offensein für andere wie die Gestaltung von Beziehungen. Seine Selbstentfaltung wie Verwirklichung führt über das eigene Wesen hinaus in die Gemeinschaft mit anderen und zum Dienst an ihnen. Person-Sein in Eigenständigkeit und Gemeinschaftsbezogenheit stehen in Wechselbeziehung, denn  Menschen sind in Bindung und Verantwortung einander zugeordnet. Eine werteorientierte Erziehung vermittelt Kindern und Jugendlichen Grundhaltungen, damit durch diese die Gemeinschaft und Gesellschaft zusammengehalten wird. Wir leben in einer Demokratie, die uns eine Vielfalt an Werten zu leben gewährt. Diese Werte stehen nicht immer in einem harmonischen Verhältnis. Kinder, Jugendliche und Erwachsene müssen sich Chancen und Herausforderungen stellen, eine wertende Haltung einzunehmen und adäquat zu handeln. Werte sind für das menschliche Handeln motivational und geben einen Ordnungsrahmen.

Familienbildung im HPH gibt Orientierungswissen in Werteurteilsfähigkeit und Entscheidungslernen, damit Leben bewusst gelingen kann.


Familie und Lebensformen

Familien kommt in der Gesellschaft eine tragende Rolle zu: Erziehung und Förderung, Bildung und Begleitung erfahren Kinder an erster Stelle in der Familie. Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen und in ihren Kompetenzen zu stärken ist deshalb zentrales Ziel der Familienbildung im HPH.

Mütter und Väter sollen ihren Kindern all das mit auf den Weg geben können, was für die Entfaltung ihrer Persönlichkeit, für soziale Kompetenzen und für eine solide Bildung nötig ist. Zunehmend wird die originäre Verantwortung der Eltern für das Aufwachsen ihrer Kinder durch Angebote in öffentlicher Verantwortung ergänzt, wobei es wesentlich auf das gelingende Ineinandergreifen von privatem und öffentlichem Wirken ankommt. Hier kommt der Familienbildung eine besondere Bedeutung zu.

Die Angebote der Familienbildung im HPH richten sich auch an erwerbstätige Eltern mit geringem Einkommen. Sie hilft, Kinder aus finanziell schwächeren Familien in unsere Bildungsarbeit zu integrieren und bietet eine wertvolle Förderung.


Bildungspartnerschaften

Soziales Handeln steht im Zusammenhang mit wirtschaftlichen, politischen, gesellschaftlichen, kulturellen, sozialpsychologischen Einflüssen und wird durch ein Bündel an Faktoren bestimmt: Beschaffenheit  des sozialen Umfeldes, die Existenz bestimmende Institutionen und deren Funktionen, aber auch deren Deutungen und Wahrnehmungen. Menschen handeln, indem sie ihre soziale Wirklichkeit deuten, was sich auf ihre Identitätsfindung wie (interkulturelle) Öffnung auswirkt. Rahmenbedingungen wie gesellschaftliche Normen, denen sich Menschen anpassen, die sie aber auch verändern, sind stets in Bewegung. Hier bietet Familienbildung neben Orientierung Partizipationswissen.

Mit den Veranstaltungsangeboten gibt die Familienbildung im HPH gezielt eine Antwort auf die Herausforderungen der Zeit, indem sie Bedürfnisse der Menschen nach Sicherheit, Anregung, Bezogenheit, Kompetenz und Autonomie bedarfs-, alters- und lebensphasenorientiert aufgreift und an der Seite der Menschen ist.